Klosbachstrasse 3 ● Tel. 044 251 72 72

Spielmann Piano Masters mit SUSANNA KADZHOYAN: - Moments Musicaux von Rachmaninoff und die Jahreszeiten von Tschaikowski!

Spielmann Piano Masters mit SUSANNA KADZHOYAN:  - Moments Musicaux von Rachmaninoff und die Jahreszeiten von Tschaikowski!

Startet am Februar 15, 2014 19:30 Im Kalender speichern

Wo: Spielmann Pianos in Zürich Klosbachstrasse 3, 8032 Zürich, Schweiz

SUSANNA KADZHOYAN


Höhepunkte der russischen Romantik

 

PETER TSCHAIKOWSKI

Die Jahreszeiten op. 37a

 

  • Januar „Am Kamin“
  • Februar „Karneval“
  • März „Lerchenklang“
  • April „Schneeglöckchen“
  • Mai „Weiße Pracht“
  • Juni „Barkarole“
  • Juli „Lied des Mähers“
  • August „Die Ernte“
  • September „Die Jagd“
  • 1Oktober „Herbstlied“
  • November „Auf der Troika“
  • Dezember „Weihnachten“

 

- Pause -

 

SERGEI RACHMANINOFF
Sechs Moments Musicaux op. 16

 

  • Andantino
  • Allegretto
  • Andante Cantabile
  • Presto
  • Adagio Sostenuto
  • Maestoso

 

SUSANNA KADZHOYAN


Susanna Kadzhoyan verbindet künstlerische Fähigkeiten und eine charismatische Persönlichkeit mit einem starken Willen, soliden technischen Kenntnissen und ausgeprägter Erkenntnis von Intention und Interpretation und begeistert ihr Publikum weltweit. Erste Preise in den internationalen Klavierwettbewerben Vila de Capdepera (Spanien), Steinway Föderpreis (Deutschland), Karlrobert-Kreiten Klavierwettbewerb (Deutschland) und Georg Cziffra Preis (Österreich) brachten Susanna zu internationalem Ruhm. 2001-2006 studierte Susanna als Graduierte am Konservatorium St. Petersburg. 2012 absolvierte sie ausgezeichnet die Kölner Musikhochschule. Zurzeit studiert S. Kadzhoyan Konzertexamen Klavier bei Prof. N. Tichman und Master of Music Kammermusik bei Prof. A. Spiri. Seit 2013 unterrichtet sie Klavier/ Kammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg.

 

Russland hat weit mehr zu bieten als guten Wodka - tatsächlich punkten die Russen auch im Bereich Kunst und Kultur gerne mit Hochprozentigem. Den Schritt zur tatsächlich klassischen Musik ging Russland durch Glinka. In Kontrast zur nationalrussischen Komponistenschule entwickelte sich so im Laufe des 19. Jahrhunderts eine Bewegung, die sich eher an westlicher Musik orientierte, so vor allem an der deutschen Romantik. Als ein Komponist lässt sich Tschaikowski nennen, der sich genau zu der oben beschriebenen, westlich orientierten Bewegung zählen lässt. Dabei übte er mit seinen Werken einen solchen Einfluss aus, dass unzählige Komponisten ihm noch nach seinem Tode nacheiferten und an seinen Stil anknüpften oder ihn erweitern wollten. Als ein Beispiel für einen solchen Versuch lassen sich beispielsweise die Gebrüder Rachmaninoff nennen.


2014-02-15 19:30:00
2014-02-15 21:00:00